„Die Verbesserung des Bildungsangebots in all seinen Facetten bleibt ein deutlicher politischer Schwerpunkt der Landesregierung. Die Tatsache, dass mehr als 35 Prozent der bereinigten Landesausgaben im Bereich des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur getätigt werden, und dass der Anteil an den Personalausgaben des Landes sogar bei fast 60 Prozent liegt, ist ein deutlicher Beleg dafür. Für die Schulen und die Hochschulen aber auch für die Kulturpflege im Land gibt es ganz gezielte Ausgabensteigerungen.“ Mit dieser Feststellung verband die Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, Doris Ahnen, bei der Verabschiedung des Doppelhaushalts 2012/2013 das Bekenntnis zur Grundlinie des Etatwerks „gestalten und konsolidieren“. Dazu würden das Ministerium und nachgeordnete Bereiche vor allem ihre Ausgabenansätze stärker konzentrieren und noch gezielter investieren.

Weiterlesen

Zum siebten Mal vergibt die START-Stiftung– ein Projekt der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung – gGmbH in Rheinland-Pfalz Stipendien an engagierte und leistungsstarke Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund. START unterstützt die Jugendlichen auf dem Weg zum Abitur und stärkt ihre Bildungschancen. Für die Teilnahme sind neben dem familiären Migrationshintergrund gesellschaftliches Engagement und gute Schulnoten nötig. Das Stipendium richtet sich ausdrücklich an Schülerinnen und Schüler aller Schulformen. Die Bewerber sollten die Klassenstufen 9 oder 10 (bei 13-jähriger Schulzeit) bzw. 8 oder 9 (bei 12-jähriger Schulzeit) besuchen.

Weiterlesen

„Das Land übernimmt bei der Schülerbeförderung vom kommenden Schuljahr an auch den Eigenanteil der Eltern von Schülerinnen und Schülern, die die Sekundarstufe I an Gymnasien, Integrierten Gesamtschulen sowie die Berufsfachschulen I und II besuchen. Das ist ein deutlicher Beitrag zur Entlastung der Elternhäuser dieser jungen Menschen.“ Das unterstrich Bildungsministerin Doris Ahnen heute bei der abschließenden Beratung des Landtags über die Novelle des Schülerbeförderungsgesetzes. Damit sei die Schülerbeförderung in allen Schularten bis zur Klassenstufe 10 und zudem noch in den Berufsfachschulen I und II, die ebenfalls Schulabschlüsse der Sekundarstufe I anbieten, kostenlos.

Weiterlesen

Der rheinland-pfälzische Landesbeauftragte für die Belange behinderter Menschen, Ottmar Miles-Paul, hat zusammen mit der Staatssekretärin im rheinland-pfälzischen Bildungsministerium, Vera Reiß, dem Verein Gemeinsam Leben – Gemeinsam Lernen Mainz und dem Elternkreis Down Syndrom Mainz den Schulpreis Unterricht INKLUSIV in der Sparda Bank in Mainz verliehen. Ausgezeichnet wurden insgesamt neun beispielgebende und gelungene Konzepte für eine inklusive Unterrichtsgestaltung an Schwerpunktschulen in Rheinland-Pfalz, durch die behinderten und nichtbehinderten Kindern und Jugendlichen eine gleichberechtigte Teilhabe am Unterricht ermöglicht wird.

Weiterlesen

Möglichst vielen Schülerinnen und Schülern, die vor dem Schulabschluss der Berufsreife stehen, einen erfolgreichen und nahtlosen Übergang in eine berufliche Ausbildung zu ermöglichen – das ist ein Ziel des „wöchentlichen Praxistags“, den das Bildungsministerium unterstützt von der Bundesagentur für Arbeit an mittlerweile fast 200 Schulstandorten von Realschulen plus, Integrierten Gesamtschulen und noch existierenden Hauptschulen anbietet. Aktuell nehmen dieses Angebot Schülerinnen und Schüler von mehr als 300 Klassen wahr. Mehr als 7.100 Schülerinnen und Schüler nutzen im laufenden Schuljahr die Chance, einmal pro Woche einen Tag lang in einem Betrieb die Praxis verschiedenster Berufsbilder kennenzulernen und werden zudem von Lehrkräften, Ausbildern und Fachkräften aus der Berufsberatung in ihrer beruflichen Orientierung unterstützt.

Weiterlesen

Die Vorarbeiten für den zweiten großen Einstellungstermin im Schuljahr am 1. Februar 2012 laufen in der Schulaufsicht bei der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) auf Hochtouren. Darauf macht Bildungsministerin Doris Ahnen aufmerksam und betont: „Zum 1.2. wird die Schulaufsicht insgesamt rund 550 Planstellen neu besetzen. Darunter fallen auch Stellen, die 35 rheinland-pfälzische Schulen bereits schulscharf ausgeschrieben haben.“

Weiterlesen

Der gesellschaftlich gewünschte und politisch unterstützte Ausbau der Bildungs- und Betreuungsangebote für Kinder im Vorschulalter in Rheinland-Pfalz geht zügig voran. „Damit wächst natürlich auch der Bedarf an gutem Fachpersonal“, so Bildungsministerin Doris Ahnen. Um diesem gerecht zu werden, erweitere das Land die Ausbildungskapazitäten für Erzieherinnen und Erzieher in den Fachschulen. „Mit neuen Ausbildungswegen möchten wir die Qualifizierung zudem für möglichst viele Frauen und Männer attraktiv machen“, sagte Ahnen weiter. Sie sollen künftig die Möglichkeit bekommen, sich auch berufsbegleitend ausbilden zu lassen. Das Land wolle auf diesem Weg individuelle Lebensumstände stärker berücksichtigen. Die Ministerin verwies darauf, dass aktuell rund 3.500 Schülerinnen und Schüler an den mittlerweile 20 Fachschulen für Sozialwesen im Land in einer Ausbildung zur Erzieherin oder zum Erzieher seien.

Weiterlesen

Die strukturelle Unterrichtsversorgung an den berufsbildenden Schulen (BBS) im Schuljahr 2011/2012 liegt bei 93,7 Prozent. „Durch die Neueinstellung von 118 Lehrkräften an den berufsbildenden Schulen für das laufende Schuljahr konnte die Unterrichtsversorgung in etwa auf dem Niveau der Vorjahre gehalten werden“, sagte Bildungsstaatssekretärin Vera Reiß. Im Schuljahr 2010/2011 lag der Anteil der durch Lehrerwochenstundenzuweisungen abgedeckten Pflichtstunden und Differenzierungsangebote in den berufsbildenden Schulen in staatlicher Trägerschaft um 0,4 Prozent höher. In den vergangenen drei Schuljahren hatte die BBS-Versorgungsquote zwischen 93,1 Prozent und 94,1 Prozent geschwankt. Ziel von Ministerium und Schulaufsicht sei es, die Unterrichtsversorgung an den BBSen noch im Verlauf dieses Schuljahres weiter zu verbessern, betonte Vera Reiß.

Weiterlesen
Logo FSJ an Ganztagsschulen

Rund 3.000 junge Frauen und Männer haben sich seit dem Jahr 2007 entschlossen, ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in einer vom Land Rheinland-Pfalz eingerichteten Ganztagsschule abzuleisten, rund 1.000 junge Leute tun dies im laufenden Schuljahr. „Das FSJ in unseren Ganztagsschulen ist eine echte Erfolgsgeschichte“, betonte Bildungsministerin Doris Ahnen heute bei einem Pressegespräch in der Kanonikus Kir-Realschule plus in Mainz-Gonsenheim. „Gegenüber dem Start im Schuljahr 2007/2008 hat sich im laufenden Schuljahr die Zahl der FSJlerinnen und FSJler mehr als verfünffacht. Ich freue mich sehr, dass sich so viele junge Menschen sozial engagieren und sich dabei für den ,Arbeitsplatz Ganztagsschule‘ interessieren. Die jungen FSJlerinnen und FSJler sind ein Gewinn für die Schulen, ihr Schulklima und ihr Angebot. Und Befragungen haben ergeben, dass diese Einsätze auch ein wichtiger Bestandteil für die berufliche Orientierung junger Frauen und Männer sowie für die Nachwuchsgewinnung im Lehrerberuf sein können.“

Weiterlesen
Preisträger mit Ministerin Doris Ahnen und Dieter Münk, Foto VDI

Insgesamt 24 Schülerinnen und Schüler aus Rheinland-Pfalz wurden heute in Mainz für ihre Leistungen im Wettbewerb Faszination Technik geehrt. Aus den Händen von Doris Ahnen, Staatsministerin für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur in Rheinland-Pfalz, und Dieter Münk, Vorsitzender des VDI-Landesverbands Rheinland-Pfalz, erhielten sie in einer feierlichen Zeremonie ihre Gewinnerurkunden sowie attraktive Preise. Ziel von Faszination Technik ist es, junge Menschen für technische Themen zu begeistern und den Nachwuchs im Bereich Technik zu fördern.

Weiterlesen