Logo Lernort Bauernhof

Wie wird aus Milch Käse gemacht, der Kohl zum Sauerkraut und das Korn zu Brot? Beim Projekt „Lernort Bauernhof“ erfahren Schülerinnen und Schüler auf dem Bauernhof, wie Lebensmittel hergestellt werden. „Bauernhöfe sind ideale Klassenzimmer. Die Kinder lernen Lebensmittel in ihrem Ursprung kennen und nehmen Kontakt zu Tieren und zur Natur auf. Das weckt Verständnis für den Wert unserer Nahrungsmittel, für die Umwelt und den Tierschutz Es schafft eine einmalige Verbindung zu Beruf und Praxis und auch Grundlagen für naturwissenschaftliches Verständnis. Dabei wird spielerisch auch noch gesunde Ernährung gelernt“, sagte Landwirtschaftsministerin Ulrike Höfken heute beim Landeskongress „Lernort Bauernhof“. Von den Bauern lernen, das heiße auch, die Jugendlichen für das Wirtschaften in und mit der Natur zu interessieren und sie für die Bedeutung bäuerlicher Familienbetriebe zu sensibilisieren, so Höfken. „Der Lernort Bauernhof spielt im Rahmen der Ernährungsbildung, die mit einer Vielzahl von Projekten und Unterrichtseinheiten vorangetrieben wird, eine wesentliche Rolle. Seit 2009 haben rund 20.000 Schülerinnen und Schüler mehr als 1.000-mal landwirtschaftliche Betriebe in Rheinland-Pfalz besucht. Als wirklich einmaliger Erfahrungs-, Lern- und Erlebnisraum sollte dieser Lernort künftig noch stärker Beachtung finden“, sagte Bildungsstaatssekretär Hans Beckmann.

Weiterlesen
Nora Weisbrod und Ministerin Vera Reiß

„Nora Weisbrod ist eine Rheinland-Pfälzerin, auf die wir wirklich stolz sind. Mit ihren Kolleginnen und Kollegen von der ‚Aktion Tagwerk‘ leistet Nora seit 12 Jahren einen Beitrag für mehr Bildungschancen in gleich doppelter Hinsicht: Sie sensibilisiert Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland, dass Bildungschancen weltweit sehr ungleich verteilt sind, und sie motiviert die jungen Menschen, sich für mehr Chancengleichheit einzusetzen. Und zwar so, dass die engagierten Jugendlichen mit ihrem Tagwerk Jahr für Jahr einen substanziellen Beitrag erarbeiten, mit dem nachhaltige Bildungsprojekte in verschiedenen Ländern Afrikas unterstützt werden. Nora Weisbrod zeigt uns seit Jahren, wieviel eine Person mit Kreativität und Engagement in unserem Land und darüber hinaus für unsere Mitmenschen bewegen kann.“ Das unterstrich Bildungsministerin Vera Reiß heute in Mainz, bei einem Treffen mit Nora Weisbrod, in dem nicht nur die BAMBI-Verleihung, sondern auch das nächste persönliche Großprojekt von Nora Weisbrod Gesprächsthema war.

Weiterlesen
Logo SchulKinoWochen

„Film, Fernsehen und – vor allem – das Internet sind die Leitmedien der Schülerinnen und Schüler. Ihre Wahrnehmung der Welt, ihr Rollenverhalten aber auch ihr Verständnis von Geschichte werden durch audiovisuelle Medien stark beeinflusst. Die SchulKinoWochen zeigen: Filme sind mehr als tolle Erlebnisse und Kino ist nicht nur ein Ort, um solche Erlebnisse zu genießen, in dieser Zeit wird Kino auch zum Ort des Lernens“, sagte Bildungsstaatssekretär Hans Beckmann anlässlich der Eröffnung der nunmehr zwölften SchulKinoWoche in Rheinland-Pfalz heute im Mainzer Cinestar.

Weiterlesen

„Medienkompetenz ist für Schülerinnen und Schüler heute, als Fachkräfte von morgen, unerlässlich. Dass diese nun auch mit einer umfassenden Vergleichsstudie wissenschaftlich erfasst wird, ist wichtig zur Weiterentwicklung der entsprechenden Bildungsprogramme. Die Zukunft innovativ und verantwortungsvoll mitgestalten kann nur, wer den jungen Menschen schon früh das Rüstzeug hierfür mit auf den Weg gibt.“ Das erklärte Bildungsministerin Vera Reiß heute in Mainz anlässlich der in Berlin vorgestellten Ergebnisse der „International Computer and Information Literacy Study(ICILS 2013) für Deutschland im internationalen Vergleich.

Weiterlesen

Wie in den vergangenen Jahren, wird auch im kommenden Schuljahr das Angebot an weiterführenden Schulen im Land – orientiert an den regionalen Gegebenheiten – nachfrage- und bedarfsorientiert ausgebaut. Bildungsministerin Vera Reiß hat heute in Mainz für das Schuljahr 2015/2016 Optionen für den Ausbau der beruflichen Gymnasien in Rheinland-Pfalz vergeben. „Die beruflichen Gymnasien sind seit der Gründung der ersten Schulen dieses Typs vor fast 40 Jahren zu einem sehr wichtigen Bildungsangebot für Schülerinnen und Schüler geworden, die erst relativ spät ihren Bildungsweg auf die Hochschulreife ausrichten und zudem sehr häufig bereits spezielle berufliche Neigungen haben. Der Ausbau der beruflichen Gymnasien erhöht die Durchlässigkeit des rheinland-pfälzischen Bildungssystems weiter und stärkt die Gleichwertigkeit von allgemeiner und beruflicher Bildung. Er trägt auch dazu bei, jungen Menschen neue Wege zur Hochschulzugangsberechtigung zu eröffnen und ist ein wichtiger Baustein zur Sicherung des Fachkräftebedarfs der Zukunft“, betonte Vera Reiß.

Weiterlesen

„Die Landesregierung hat es sich seit Jahren zur Aufgabe gemacht, die Mitwirkungsrechte von Eltern in den Schulen zu stärken und die Möglichkeiten zur Zusammenarbeit von Schulleitungen, Kollegien und Elternvertretungen so eng wie möglich zu gestalten. Von dem heutigen ersten gemeinsamen Workshop von Elternvertreterinnen und -vertretern und Mitgliedern der Schulleitervereinigungen im Land erhoffe ich mir einen neuen qualitativen Schub hin zu einer noch vertrauensvolleren und von gegenseitigem Verständnis geprägten Zusammenarbeit zum Wohle aller Schülerinnen und Schüler und für deren gute Bildung. Denn das muss im Zentrum all unserer Bemühungen stehen.“ Das unterstrich Bildungsministerin Vera Reiß zum Auftakt eines Workshops mit Eltern- und Schulleitervertretungen in Mainz, in dem neben dem Austausch der unterschiedlichen Schwerpunkte von Elternvertretungen einerseits und Schulleitungen sowie Lehrerkollegien andererseits gute Beispiele eines engen Zusammenwirkens von Schule und Eltern aus der Praxis im Mittelpunkt standen.

Weiterlesen

„Nora Weisbrod zeigt uns allen, wieviel ein Mensch mit Kreativität und Engagement bewirken kann. Sie hat den BAMBI für ‚Unsere Erde‘ mehr als verdient!“, betonte Bildungsministerin Vera Reiß auch im Namen ihrer Vorgängerin Doris Ahnen, die die Aktion Tagwerk e.V. seit deren Start immer gefördert hat. „Nora leistet mit der ‚Aktion Tagwerk‘ seit nunmehr 12 Jahren einen Beitrag für mehr Bildungschancen in gleich doppelter Hinsicht: Mit ihrem Verein ‚Aktion Tagwerk‘ sensibilisiert sie Schülerinnen und Schüler deutschlandweit und motiviert sie, sich für bessere Bildungschancen in verschiedenen Ländern Afrikas einzusetzen. Gleichzeitig erarbeiten diese engagierten jungen Menschen einen substanziellen Beitrag, mit dem wichtige Entwicklungsprojekte unterstützt werden“, unterstrich Bildungsministerin Vera Reiß.

Weiterlesen

„Gute Kenntnisse der deutschen Sprache sind eine Grundvoraussetzung für schulischen Erfolg und für eine erfolgreiche Integration in die Gesellschaft. Die Sprachförderung von Kindern und Jugendlichen hat in der rheinland-pfälzischen Bildungspolitik daher einen sehr hohen Stellenwert. Entsprechend dem Bedarf setzt das Land dafür erhebliche Mittel ein und stellt in zunehmendem Maße auch Personal gerade in den Schulen zur Verfügung. Insgesamt stehen den Grundschulen und den weiterführenden Schulen in der Sekundarstufe I im laufenden Schuljahr fast 6.900 Lehrerwochenstunden für die Sprachförderung zur Verfügung. Das sind über 1.340 Lehrerwochenstunden mehr als im Vorjahr – oder umgerechnet 52 Vollzeitstellen zusätzlich.“ Das unterstrich Bildungsministerin Vera Reiß heute im Bildungsausschuss des Landtags.

Weiterlesen

Das Land wird – wie im Schulgesetz vorgesehen – die Kommunen künftig bei der gesamtgesellschaftlichen Aufgabe zusätzlich finanziell unterstützen, die Inklusion im Schulbereich weiter voranzutreiben. Um den erwarteten Ausbau des Angebots an gemeinsamem Unterricht von behinderten und nicht-behinderten Kindern entsprechend der Nachfrage abzusichern, sagt die „Vereinbarung über den Unterstützungsfonds für die Wahrnehmung inklusiv-sozialintegrativer Aufgaben“ den Kommunen eine zusätzliche Landesleistung in Höhe von jährlich zehn Millionen Euro zu.

Weiterlesen

„Ein enger und vertrauensvoller Kontakt zwischen Schule und Elternhaus ist eine sehr wichtige Voraussetzung für den Bildungserfolg von Schülerinnen und Schülern. Eine enge und vertrauensvolle Kommunikation zwischen dem Landeselternbeirat als dem Sprachrohr der Elternschaft mit schulpflichtigen Kindern ist dem Bildungsministerium insgesamt und mir ganz persönlich immer ein besonderes Anliegen gewesen. Das wird auch weiterhin so sein und das gilt ganz ausdrücklich auch für meine designierte Nachfolgerin. Der Elternwille hat für uns eine sehr hohe Bedeutung.“ Das unterstrich die scheidende Bildungsministerin und designierte Finanzministerin, Doris Ahnen, die es sich nicht nehmen ließ, heute den Landeselterntag in Frankenthal zu besuchen.

Weiterlesen