Professionelle Schulmanagerinnen und -manager gefordert

„Schulleiterinnen und Schulleiter gestalten Schule vor Ort und tragen dabei eine große Verantwortung. Eine Schulleitung braucht nicht nur Fach- und Sozialkompetenz, sondern vor allem auch Management-Knowhow für ein lösungsorientiertes Arbeiten in komplexen Zusammenhängen. Um neu ernannte Schulleiterinnen und Schulleiter bei diesen Aufgaben zu unterstützen, haben wir in Rheinland-Pfalz eine passgenaue, verpflichtende Fortbildung entwickelt“, so Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig.

Seit Beginn des Schuljahres 2016/2017 hält das Zentrum für Schulleitung und Personalführung im Pädagogischen Landesinstitut Rheinland-Pfalz ein entsprechendes Fortbildungsangebot bereit. Die Fortbildung ist verpflichtend für alle, die zum ersten Mal ein entsprechendes Funktionsamt antreten und setzt sich aus zwei Teilen zusammen: einer Qualifizierungsreihe (Teil I), die in der Erprobungszeit der Schulleiterin und des Schulleiters beginnt, und aus vier Wahlpflichtmodulen (Teil II). Die Gesamtmaßnahme muss innerhalb von zwei Jahren abgeschlossen werden. Jetzt erhielten die ersten Absolventinnen und Absolventen der Qualifizierungsreihe ihre Zertifikate von Bildungsministerin Hubig.

„Vor der Arbeit unserer Schulleiterinnen und Schulleiter habe ich großen Respekt. Die Anforderungen an ihre Arbeit sind in den vergangenen Jahren ohne Zweifel gestiegen. Heute sind professionelle Schulmanagerinnen und -manager gefordert, die das entsprechende Handwerkszeug brauchen. Das bieten wir ihnen mit dem neuen Fortbildungsangebot“, sagte Hubig anlässlich der Verleihung.

Die Kursinhalte umfassen Personalentwicklung, Organisation, Unterrichtsentwicklung Führungskompetenz und Recht – insbesondere Schulrecht. Dabei geht es auch darum, die theoretischen Inhalte konkret mit den Erfahrungen aus dem Schulalltag zu verknüpfen. Die Fortbildung wurde in enger Abstimmung zwischen dem Zentrum für Schulleitung und Personalführung im Pädagogischen Landesinstitut, der Schulbehörde und dem Bildungsministerium entwickelt und ist für die Teilnehmenden kostenfrei. Es wird damit gerechnet, dass jährlich circa 80 bis 100 Schulleitungsmitglieder an dieser Maßnahme teilnehmen werden. Erste Evaluationsergebnisse zeigen, dass das Angebot von den Schulleiterinnen und Schulleitern positiv aufgenommen wird.

Hintergrund:

Die Fort- und Weiterbildung von Lehrkräften wurde in Rheinland-Pfalz 2015 im Landesgesetz zur Stärkung der inklusiven Kompetenz und Fort- und Weiterbildung gesetzlich geregelt. Eine der Bestimmungen in diesem Gesetz verpflichtet Lehrkräfte, denen erstmals eine Schulleitungsfunktion übertragen wurde, sich in eigens dafür eingerichteten Fortbildungsreihen auf das breit gefächerte Aufgabenfeld einer Schulleiterin oder eines Schulleiters vorzubereiten. Seit Beginn des Schuljahres 2016/2017 bietet das Zentrum für Schulleitung und Personalführung (ZfS) im Pädagogischen Landesinstitut ein entsprechendes kostenfreies Angebot.