Deutlich höherer Bildungsetat / Hubig: Doppelhaushalt betont Bedeutung der Bildung

Gute Bildung gibt es nicht umsonst – deshalb fließt in Rheinland-Pfalz jeder vierte Euro des Landeshaushalts in die Bildung. Mit einer deutlichen Steigerung von rund 270 Millionen Euro auf dann rund 4,78 Milliarden in 2020 setzt der Entwurf für den kommenden Doppelhaushalt ein deutliches Zeichen für Chancenvielfalt und Bildungsgerechtigkeit von der Kita bis in Studium und Beruf.

„Der Bildungshaushalt soll bis 2020 um eine Viertelmilliarde wachsen. Das ist richtig so, denn jeder in gute Bildung investierte Cent zahlt sich aus. Und der Erfolg gibt uns Recht: In keinem anderen Bundesland ist der Zusammenhang zwischen Bildungserfolg und sozialer Herkunft geringer. Wir bilden konsequent Lehrkräfte aus und stellen trotz sinkender Schülerzahlen weiter qualifizierte Lehrkräfte ein. Bei der digitalen Bildung sind wir in bundesweiten Umfragen ebenfalls ganz vorne mit dabei. Rheinland-Pfalz setzt auf hohe Qualität und Bildungsangebote, die nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen“, so Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig.

Alleine für die frühkindliche Bildung sieht der Landeshaushalt in den Jahren 2019 und 2020 mehr als 1,4 Milliarden Euro vor. Auch die Investitionen in eine gute Lehrkräfteausbildung an den Studienseminaren werden gesteigert. Neue Stellen für Lehrkräfte, Feuerwehrlehrerinnen und -lehrer sowie die Sprachförderung werden zur Verfügung gestellt.

„In den kommenden beiden Jahren kommen 260 Stellen für die Unterrichtsversorgung hinzu, dazu kommen noch insgesamt 80 Stellen für Feuerwehrlehrkräfte an Grundschulen und 50 für Sprachförderlehrkräfte. Insgesamt 390 neue Stellen sind ein Statement in Zeiten sinkender Schülerzahlen“, so Hubig weiter.

Auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bleibt ein zentrales Anliegen der Landesregierung. Die Ganztagsbetreuung wird weiter bedarfsgerecht ausgebaut und die hohe Förderung der Ferienbetreuung verstetigt.

„Hochwertige Ganztagsangebote und die Ferienbetreuung sind wesentliche Beiträge zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Unsere Ganztagsschulen in Angebotsform sind beitragsfrei. Zusammen mit der Schülerbeförderung, der Schulbuchausleihe und der Beitragsfreiheit in den Kitas entlasten wir eine vierköpfige Familie damit um insgesamt mehr als 30.000 Euro während der Kita- und Schulzeit ihrer Kinder“, so Hubig weiter.

Auch die Investitionen in digitale Bildung, die Förderung der Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) und die Berufs- und Studienorientierung wachsen deutlich an.

„Unabhängig vom Digitalpakt investieren wir in 2019 und 2020 insgesamt rund 34 Millionen Euro in digitale Bildung. Damit stärkt Rheinland-Pfalz seine Vorreiterrolle bei der Medienkompetenzförderung“, so Ministerin Hubig.