Design, Aerodynamik und Produktionstechnik – Fortbildung vernetzt Schule und Arbeitswelt

Wie verhält sich ein Fahrzeug im Windkanal? Und worauf kommt es bei windschnittigen Autos überhaupt an? Spannende Fragen aus der Praxis eines Autobauers, die am Mittwochmittag im Zentrum der Genius Lehrerfortbildung im Mercedes-Benz Werk in Wörth standen. „Hier treffen Schule und Arbeitswelt aufeinander. Die Lehrerinnen und Lehrer bekommen spannende Anregungen für ihren Unterricht. Die Wirtschaft wiederum erhält Kontakte zu den Schulen, die die Fachkräfte von morgen ausbilden“, sagte Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig bei der Eröffnung der Fortbildung.

Daimler stellt im Rahmen seiner Bildungsinitiative Genius Schulen Experimentier-Bausätze zur Verfügung. 40 Lehrerinnen und Lehrer waren am Mittwoch nach Wörth gekommen, um die Materialien auf ihre Praxistauglichkeit zu testen. Unter dem Motto Design, Aerodynamik und Produktionstechnik durften sich die Pädagoginnen und Pädagogen an virtuellem Schweißen, Windkanal- und Fahrzeugmodellen aus Styropor versuchen.

Die Idee: Kinder und Jugendliche sind neugierig. Über praktische Anwendungen lassen sie sich häufig für die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) begeistern. Die Faszination für die Technik aus dem Alltag soll deshalb in die Schulen getragen werden. „Die Genius Bildungsinitiative leistet einen wichtigen Beitrag, um Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern. Wir brauchen Schülerinnen und Schüler, die sich für die naturwissenschaftlichen und technischen Fächer interessieren. Denn hier gibt es heute und auch zukünftig einen großen Bedarf an Fachkräften“, unterstrich Stefanie Hubig.

Die Bildungsministerin hatte deshalb im Herbst 2016 den Runden Tisch „MINT“ ins Leben gerufen: „Wir wollen die Angebote zur MINT-Förderung entlang der Bildungskette enger verzahnen, um das Interesse – bei Mädchen und Jungen gleichermaßen – möglichst früh zu wecken und bis zur Ausbildungs- oder Studienwahl aufrecht zu erhalten. So sollen Kinder und Jugendliche erfahren, wie vielfältig und spannend MINT-Berufe sind und welche guten Karriere- und Einkommenschancen sie bieten.“ Hubig lobte das Engagement der Daimler AG, die sich ihrerseits mit der Genius Initiative für die Stärkung der MINT-Bereiche einsetzt. 

„Ziel des Programms ist die Nachwuchsförderung für den Technologiestandort Deutschland. Wir wollen vor allem Mädchen ansprechen, denn sie sind in den technischen Disziplinen noch immer unterrepräsentiert“, sagte Simone König, Leiterin von Genius, abschließend.  

Zusätzliche Informationen:

Die MINT-Initiative der Landesregierung hat es sich zum Ziel gesetzt, die Förderung der MINT-Fächer entlang der Bildungskette sowie vor Ort noch enger zu vernetzen. Zudem soll eine Gesamtstrategie entwickelt werden, um langfristig Fachkräfte zu gewinnen. Bei allen Maßnahmen soll sichergestellt sein, dass Mädchen sich angesprochen fühlen, Lehrkräfte Unterstützung durch Partner erhalten und die Chancen der fortschreitenden Digitalisierung berücksichtigt werden. 

Im Rahmen der MINT-Bildungsinitiative Genius veranstaltet die Daimler AG Weiterbildungen für Lehrkräfte der Klassen fünf bis zehn. Die geplanten Fortbildungen sind staatlich anerkannt und finden in Zusammenarbeit mit den Schulministerien der Bundesländer statt. Nähere Informationen finden Sie unter www.genius-community.com

Das LKW-Montagewerk von Mercedes-Benz Trucks in Wörth am Rhein wurde 1963 gegründet. Mit fast 11.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist das Mercedes Benz Werk Wörth einer der größten Arbeitgeber in Rheinland-Pfalz.