Das MINT-Zertifikat Rheinland-Pfalz kommt! Bildungsministerin Hubig kündigt weitere Unterstützungsangebote für MINT-Macherinnen und –Macher an

Die Zukunft zu gestalten, bedeutet im 21. Jahrhundert – in dem die Digitalisierung auf demografischen Wandel trifft – auch die Fachkräftesicherung im Blick zu haben. Das gilt insbesondere in jenem Bereich, der sich hinter der Abkürzung MINT verbirgt: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Dazu hat das Bildungsministerium eine breite MINT-Strategie gestartet, die das Interesse von Kindern und Jugendliche für MINT weckt und langfristig aufrechterhält. Jetzt stellte das Bildungsministerium den Schulen weitere Materialien zur zielgerichteten MINT-Förderung zur Verfügung.

„Für MINT-Phänomene, Experimente und Erklärungen begeistern sich Kinder früh und stark. Dennoch beginnen am Ende ihrer Schullaufbahn wenige, insbesondere Mädchen und junge Frauen, eine Ausbildung oder Studium in diesen Bereichen – obwohl die Jobaussichten und Verdienstmöglichkeiten sehr gut sind. Da wollen wir ran: Interesse, Wissen und Zuversicht sind hier die Ankerpunkte, entlang derer wir Rheinland-Pfalz zu einem starken MINT-Land machen wollen – von der Kita bis zum Übergang in Studium und Beruf“, so Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig.

Als weitere Unterstützungsmaßnahmen im Rahmen der MINT-Strategie kündigte die Bildungsministerin heute das MINT-Zertifikat RLP an. Mit dem neuen Zertifikat können Schülerinnen und Schüler, die sich im besonderen Maße über den Unterricht hinaus im MINT-Bereich engagieren, ausgezeichnet werden.

Zur Stärkung von Technik-Inhalten im naturwissenschaftlichen Unterrichtet stattet das Bildungsministerium außerdem auch in diesem Jahr wieder 40 weiterführende Schulen mit je einem Klassensatz LEGO-Technik-Paketen im Wert von jeweils rund 4.000 Euro aus. Der Einsatz der Materialien basiert auf dem MINTplus-Konzept der TH Bingen und zielt zunächst auf den Unterricht im Fach Naturwissenschaften der Orientierungsstufe. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Materialien auch im Physik- und Technik-Unterricht sowie im AG-Bereich einzusetzen. Ab sofort können sich Schulen um einen Klassensatz der Technik-Pakete bewerben.

Für kleines Geld Großes erreichen – das ist das Motto sogenannter LowCost-Experimente. Zur Förderung des Experimentierens im Chemieunterricht bietet das Pädagogische Landesinstitut jetzt fünf eintägige Fortbildungsveranstaltungen zum Einsatz solcher LowCost-Experimente an. Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten im Anschluss an die Fortbildung einen Experimentierkoffer mit Material für die Durchführung vielfältiger Experimente im Chemieunterricht der weiterführenden Schulen.

„Wir entwickeln unserer Angebote stetig weiter und ich freue mich, mit wieviel Interesse unsere Lehrkräfte diese Angebote wahrnehmen und sie mit viel Engagement in die Schulen tragen. Dafür bedanke ich mich ganz herzlich“, so Hubig abschließend.

Einen Überblick über die vielfältigen Angebote der MINT-Strategie finden Sie unter https://mint.bildung-rp.de/