Bienvenue à Mayence – Bildungsministerin Hubig wirbt für deutsch-französische Partnerschaft bei Jahrestagung des Deutsch-Französischen Jugendwerks in Mainz

Sie kommen aus Paris, Berlin, der Normandie, aus Bayern, Bordeaux und sogar von der Insel La Réunion im Indischen Ozean oder Französisch-Guyana im Norden Südamerikas. Ihr Ziel: Die Jahrestagung der Fremdsprachen- und Austauschreferentinnen und -referenten des Deutsch-Französischen Jugendwerks im Institut Français in Mainz.

„Wir freuen uns sehr, dass Sie heute bei uns sind. Frankreich hat für Rheinland-Pfalz einen ganz besonderen Stellenwert. Wir leben den kulturellen Austausch mit unseren französischen Nachbarn, durch Schulpartnerschaften und viele Begegnungen auf kommunaler Ebene“, begrüßte Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig heute die französische Botschafterin, Anne-Marie Descôtes, und die zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Mainz.

„Den Grundstein für die engen Beziehungen zwischen Frankreich und Deutschland haben 1963 Charles de Gaulle und Konrad Adenauer mit dem Élysée-Vertrag geschlossen. Der Jugend, da waren sich die beiden Staatenlenker sicher, würde dabei eine entscheidende Rolle zukommen. Das Deutsch-Französische Jugendwerk wurde deshalb nur einige Monate später gegründet und feiert in diesem Jahr auch seine 55-jährige Erfolgsgeschichte“, so die Ministerin weiter.

Die Stärkung der deutsch-französischen Freundschaft und die grenzüberschreitende Zusammenarbeit seien wichtige Anliegen der rheinland-pfälzischen Landesregierung. „Im schulischen Bereich setzen wir uns insbesondere dafür ein, dass das deutsch-französische Abitur ‚Abibac‘ attraktiver wird. Zudem wollen wir möglichst in allen 16 Bundesländern ein Jahr der französischen Sprache und frankophonen Kulturen durchführen. Wir wollen Schulpartnerschaften ausbauen und Auslandsaufenthalte während der schulischen und beruflichen Ausbildung weiter fördern“, betonte Stefanie Hubig.

„Wir sind – wie Sie sehen – auf vielen Ebenen aktiv, um die deutsch-französische Partnerschaft weiter zu vertiefen. Ich freue mich sehr, dass Sie mit Ihrer Tagung in Mainz wichtige Impulse liefern, die die Kultusministerinnen und -minister der Länder bei ihrem nächsten Treffen mit ihren französischen Kolleginnen und Kollegen aufgreifen können“, erklärte Hubig, die derzeit auch 2. Vizepräsidentin der Kultusministerkonferenz ist.

Im Anschluss an die Jahrestagung traf sich die rheinland-pfälzische Bildungsministerin mit der französischen Botschaftsrätin für Kultur, Bildung und Hochschulwesen, Catherine Briat. Themen des Gesprächs waren die deutsch-französische Zusammenarbeit im Bereich der Kindertagesstätten und Schulen.

Hintergrundinformationen 

Die Jahrestagung der Austausch- und Fremdsprachenreferenten der Länder sowie der ihrer französischen Kolleginnen und Kollegen findet vom 12. bis 13. März in Mainz statt. 

Veranstalter sind das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) und die französische Botschaft in Deutschland durch das Institut Français d’Allemagne (IFA).