Hubig: Europa (er-)leben und gestalten - unsere Schulen bilden die Europäerinnen und Europäer von morgen aus

Anlässlich des Europatags am 9. Mai 2021 erklärt die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig: „Europa ist sowohl der Weg, als auch das Ziel. Ob Europapolitik in Sozialkunde oder Geschichte, binationale Lehramtsausbildungen, Europa-schulen, international anerkannte Abschlüsse, Fremdsprachenunterricht oder Schulaustausche: Rheinland-pfälzische Schülerinnen und Schüler lernen nicht nur über Europa, sondern auch ganz konkret von und mit Menschen aus ganz Europa. Wir ermöglichen Begegnungen, überwinden Grenzen und fördern so Weltoffenheit und Europageist. An unseren Schulen werden junge, aufgeschlossene Menschen gebildet, denen ganz Europa offensteht. Auch das feiern wir am Europatag. Mein Dank dabei gilt allen Beteiligten, die sich europaweit engagieren und so vieles ermöglichen.“

Gleichzeitig, so die Ministerin weiter, müsse man weiter an Europa und dem europäischen Gedanken arbeiten: „Wir denken am 9. Mai auch daran, dass ein friedliches, ein freiheitlich-demokratisches Europa nicht selbstverständlich ist, sondern jeden Tag Arbeit und Einsatz erfordert. Wir leisten in unseren Schulen gerne einen Beitrag dazu, denn dort bilden wir die Europäerinnen und Europäer von morgen aus.“

Zu den Schwerpunkten rheinland-pfälzischer Bildungspolitik gehört die Demokratiebildung. Bildungsministerin Stefanie Hubig hatte so auch die rheinland-pfälzische KMK-Präsidentschaft 2020 unter das Motto „Europa (er-)leben und gestalten“ gestellt.