Deutschlernen ist hier alltagsbezogen und macht Spaß! Staatssekretärin Brück besucht Feriensprachkurse der vhs Hunsrück

Auch in diesem Jahr finden wieder in ganz Rheinland-Pfalz 366 Feriensprachkurse an Volkshochschulen (vhs) statt, davon 183 im Grundschulbereich, 174 an weiterführenden und 9 an berufsbildenden Schulen. Bildungsstaatssekretärin Bettina Brück besuchte nun einen Feriensprachkurs in der Grundschule Kastellaun und informierte sich dazu vor Ort.

„Deutschkenntnisse öffnen das Tor zu einer erfolgreichen Zukunft. Deshalb sind wir froh, dass die Kinder und Jugendlichen in den Feriensprachkursen die Möglichkeit erhalten mit Spaß und Spiel die deutsche Sprache zu erlernen oder ihre Deutschkenntnisse zu verbessern. Mit den Feriensprachkursen sorgt das Bildungsministerium dafür, dass die Schülerinnen und Schüler schnell fit in der Kommunikation in Deutsch werden. Die Volkshochschulen sind dabei schon von Beginn an ein kompetenter und verlässlicher Bildungspartner. Vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit“, betonte Brück bei ihrem Besuch.

„Die Volkshochschulen stehen flächendeckend mit ihren Bildungsangeboten zur Verfügung. Und sie bringen ihr didaktisch-methodisches Know-How in der Kurskonzeption und -durchführung ein. Mit den Feriensprachkursen leisten die Volkshoch-schulen einen wichtigen Beitrag zu mehr Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit“, ergänzt Sina Djemai, Sprachenreferentin des vhs-Landesverbandes.

Begeistert berichten die Grundschulkinder im Alter von 6 - 10 Jahren von ihren Aktivitäten. „Lernen ist hier alltagsbezogen und macht Spaß“, erklären die Kursleiterinnen Salome Schmitt und Laila Wendling das Konzept.

Die Feriensprachkurse legen den Schwerpunkt auf die mündliche Kommunikation und vermitteln den teilnehmenden Kindern eine Basis, auf der sie beginnen, Deutsch zu verstehen und zu sprechen. Zielgruppe sind in erster Linie Zugewanderte, aber auch Kinder und Jugendliche, die schon länger in Deutschland leben, allerdings mit geringen Deutschkenntnissen in die Schule kommen. Auch das Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration (MFFKI) beteiligt sich an dem Programm.

Sandra Mischker, Leiterin der vhs Hunsrück, hat diesen Feriensprachkurs organisiert. Sie erläutert: „Niederschwellige Spracherwerbs- und Sprachförderangebote sind auch bei uns im ländlichen Raum sehr wichtig, um den Kindern einen guten Einstieg bieten zu können. In den Sommerferien finden die Kurse in diesem Jahr in Kastellaun, Oberwesel, Sohren und Büchenbeuren statt. Hier haben sie die Möglichkeit, Freude am Lernen zu entwickeln, Erfolgserlebnisse aufzubauen und mit großer Motivation nach den Ferien weiter zu lernen.“

Christian Keimer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kastellaun, ist als Schulträger und stellvertretender Vorsitzender der vhs Hunsrück stolz darauf, dass hier die Kooperation zwischen Schule und Volkshochschule so gut funktioniert. „Es ist wichtig und notwendig, dass wir alle verfügbaren Ressourcen bündeln, denn gute Bildungs- und damit Lebenschancen setzen eine gezielte Sprachförderung in den Schulen voraus.“