Bildungsministerin Hubig gratuliert: Höhner Schülerzeitung „Leserabe Rudi“ gewinnt im Regionalwettbewerb und erreicht im Bundesentscheid hervorragenden dritten Platz

Im Schülerzeitungswettbewerb der Länder hat die Schülerzeitung der Wilhelm-Albrecht-Schule in Höhn „Leserabe Rudi“ bundesweit den dritten Platz in der Schulkategorie der Förderschulen erreicht. Im Regionalwettbewerb der Rhein-Zeitung hatte die Schülerzeitung der Förderschule mit den Förderschwerpunkten ganzheitliche und motorische Entwicklung zuvor einen ersten Platz gewonnen. Dazu hat Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig dem engagierten Team der Schülerinnen und Schüler sowie den beiden zuständigen Lehrerinnen gratuliert:

„Bei der großen Konkurrenz der besten Schülerzeitungen aus allen Bundesländern ist der Spitzenplatz von ‚Leserabe Rudi‘ eine sensationelle Leistung, auf die ihr und Sie stolz sein können. Die Bundesjury, in der professionelle Journalistinnen und Journalisten mitgearbeitet haben, hat insbesondere die Auswahl eurer Themen sowie das fachkundige Layout gelobt. Der Titel und die Geschichten zum Thema ‚Trotz Corona hält uns was zusammen‘ haben die Jury überzeugt. Dazu beigetragen hat selbstverständlich auch die schöne Seitengestaltung mit dem Leseraben Rudi.“ Zum Preis gehört üblicherweise eine Preisverleihung im Bundesrat und die Teilnahme am Schülerzeitungskongress in Berlin. In Zeiten von Corona wird dieser Kongress in digitaler Form stattfinden – und auch ein alternatives Format für eine wertschätzende Preisverleihung ist in Vorbereitung.

In einer ersten Wettbewerbsrunde wurden in den Regionalwettbewerben von drei rheinland-pfälzischen Tageszeitungen, der Rheinpfalz, der Rhein-Zeitung und des Trierischen Volksfreunds, im Herbst 2020 zunächst die besten Schülerzeitungen von Rheinland-Pfalz gekürt. Die besten Einreichungen aus den Regionalwettbewerben hat dann eine Jury des Bildungsministeriums nach vorgegebenen Kriterien geprüft und eine Auswahl für die Bundesjury getroffen. Dabei konnten Print- und Online-Zeitungen, getrennt nach sechs Schulkategorien, für reguläre Schulpreise und für Sonderpreise nominiert werden.