Berufliche Orientierung wirksam begleiten. Neues Handbuch bündelt Unterrichtsmethoden zur Berufs- und Studienwahl für Schülerinnen und Schüler der Oberstufe in Rheinland-Pfalz

Das kann ich! Das interessiert mich! Das gibt es! Das sollen alle Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe und der Fachoberschulen spätestens dann sagen können, wenn sie ihr Abitur oder Fachabitur in der Tasche haben.

Die frühzeitige und umfassende Vorbereitung von Jugendlichen auf die Wahl des weiteren Bildungs- und Berufsweges liegt dem Ministerium für Bildung, der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) besonders am Herzen. Deshalb haben die drei Partner gemeinsam ein Handbuch erstellt, das allen Schulen mit gymnasialer Oberstufe und den Fachoberschulen mit Beginn dieses Schuljahres kostenfrei zur Verfügung gestellt wird. Der Titel: „Berufliche Orientierung wirksam begleiten. Module für die gymnasiale Oberstufe und Fachoberschulen in Rheinland-Pfalz“. Heute stellten es die Ministerin für Bildung, Dr. Stefanie Hubig, die Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit, Heidrun Schulz, und die Bereichsleiterin des TransferLabs der sdw, Saskia Wittmer-Gerber, in der Hochschule Mainz vor.

Das Handbuch mit vierzig passgenauen und praxisnahen Unterrichtsmodulen ist ein Unterstützungsangebot für Lehrkräfte, die Schülerinnen und Schüler zum Abitur oder Fachabitur führen sowie für Berufsberaterinnen und -berater der Agenturen für Arbeit. Es bündelt Methoden zur systematischen Begleitung des Berufs- und Studienorientierungsprozesses der Schülerinnen und Schüler. Alle Arbeitsmaterialien wurden an die spezifischen Bedingungen und Zielsetzungen in Rheinland-Pfalz angepasst. Das Know-how von erfahrenen Lehrkräften, Berufsberaterinnen und -beratern und Expertinnen und Experten ist in die Konzeption der Unterrichtsmaterialien eingeflossen. Bei der heutigen Vorstellung können Berufsberaterinnen und Berufsberater sowie Lehrkräfte direkt mit den Methodenhandbüchern arbeiten. Weitere Workshops zur Einführung der Materialien werden folgen.

Das Vorhaben „Berufliche Orientierung wirksam begleiten“ wird in Kooperation der Bundesagentur für Arbeit und des Ministeriums für Bildung mit Unterstützung der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) umgesetzt. Hierbei ist auch die Stärkung der Zusammenarbeit zwischen den Lehrkräften und den Berufsberaterinnen und -beratern ein Anliegen.

„Die Berufs- und Studienorientierung gehört zu den bildungspolitischen Schwerpunkten der rheinland-pfälzischen Landesregierung. Dabei gilt für uns: Die akademische und die berufliche Bildung sind gleichwertig“, sagte Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig und betonte: „Um eine gute Entscheidung treffen zu können, müssen die Jugendlichen wissen, welche Möglichkeiten sie haben, welche Studiengänge und Ausbildungsberufe es gibt und was zu ihnen passt. Unsere rheinland-pfälzischen Lehrkräfte engagieren sich bereits heute sehr für eine gute Berufs- und Studienorientierung. Mit dem neuen Handbuch unterstützen wir sie noch stärker dabei, ihre Schülerinnen und Schüler auf dem Weg in den Beruf optimal begleiten zu können.“

Heidrun Schulz, Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit, betont die Bedeutung der individuellen Unterstützung der Schülerinnen und Schüler: „Wir möchten den jungen Menschen ermöglichen, selbstbestimmt ihre beruflichen Weichen zu stellen. Sie werden dabei unterstützt, ihre eigenen Interessen und Fähigkeiten realistisch einzuschätzen sowie Entscheidungs- und Handlungsstrategien zu erarbeiten und im Berufs- und Studienwahlprozess umzusetzen. In den Unterrichtsmaterialien finden die Lehrkräfte und Berufsberaterinnen und Berufsberater eine umfassende Sammlung kreativer Impulse, um gemeinsam die jungen Menschen noch besser auf dem spannenden Weg ihrer Berufswahl zu begleiten.“

Dr. Arndt Schnöring, Generalsekretär der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw), ergänzt: „Durch unsere langjährigen Erfahrungen aus verschiedenen Förderprogrammen für junge Menschen wissen wir, wie entscheidend eine intensive Begleitung am Übergang von der Schule ins Berufsleben ist. Wir freuen uns sehr, dass wir die aus dieser Erfahrung entstandenen Konzepte und Methoden jetzt weitertragen können und so gemeinsam mit den vielen beteiligten Partnern allen Schülerinnen und Schülern der gymnasialen Oberstufe in Rheinland-Pfalz eine umfassende berufliche Orientierung bieten können.“