Vielen Daumen sind in die Höhe gestreckt. Bild: fotolia / william87 © 123RF /  William Perugini

© 123RF / William Perugini

© 123RF / William Perugini

Sprachförderung für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund

 Das Erlernen und die erfolgreiche Anwendung der deutschen Sprache ist die Schlüsselqualifikation, mit der die Kinder und Jugendlichen, die nach Rheinland-Pfalz kommen, eine gleichberechtigte Chance auf eine erfolgreiche Bildungskarriere haben. Durch differenzierte Sprachfördermaßnahmen im Rahmen des rheinland-pfälzischen Sprachförderkonzeptes erhalten die Schülerinnen und Schüler von Anfang an die Möglichkeit, erfolgreich am schulischen Bildungsprozess teilzunehmen.

Vor dem Hintergrund steigender Zahlen der aus dem Ausland nach Rheinland-Pfalz zugezogenen Schülerinnen und Schüler an allgemein- und berufsbildenden Schulen mit Sprachförderbedarf in Deutsch wurden die bereits bestehenden Maßnahmen zur Sprachförderung in den Schulen weiter ausgebaut. Im Februar 2015 hat der Ministerrat den Maßnahmenplan „Sprachförderung in Schulen“ beschlossen, mit dem die Landesregierung die Sprachförderung in Schulen für Neuankömmlinge mit unzureichenden Deutschkenntnissen intensiviert hat. 

Auf dieser Grundlage wurde das rheinland-pfälzische Sprachförderkonzept beständig ausgebaut und weiterentwickelt.

Das Sprachförderkonzept für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund in Rheinland-Pfalz umfasst die Bereiche:

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum rheinland-pfälzischen Sprachförderkonzept finden Sie auf dem Bildungsserver Migration.

Der Maßnahmenplan "Sprachförderung an Schulen" kann als PDF-Dokument heruntergeladen werden.