Wechsel in das Lehramt an berufsbildenden Schulen

Hinweis zur Erstberatung

Bei Interesse an der Wechselprüfung erfolgt eine Erstberatung stets im Landesprüfungsamt, nicht an einer Universität.

Sie besitzen die Befähigung für das Lehramt an Förderschulen, an Grundschulen, an Grund- und Hauptschulen, an Realschulen oder an Realschulen plus in einem berufsbezogenen Unterrichtsfach und einem allgemeinbildenden Fach oder in zwei allgemeinbildenden Fächern, die für das Lehramt an berufsbildenden Schulen geeignet sind.

Dann können Sie die Wechselprüfung I für das Lehramt an berufsbildenden Schulen ablegen. 

Hinweis zu den 120h / 8 SWS an praktischen Ausbildungsveranstaltungen in Sport
Ab sofort gilt, in Absprache mit den Universitäten, für eine Übergangszeit folgende Regelung, Lehrkräfte mit dem LA RS bzw. RS+ betreffend:

a) 4 SWS durch Anerkennung des Studiums für das Lehramt an Realschulen (plus). Liegt das 1. Staatsexamen mehr als 10 Jahre zurück, ist eine Anrechnung nicht möglich, in diesem Fall müssen unter b) 6 SWS nachgewiesen werden.

b) 2 SWS durch die erfolgreiche Teilnahme an Modulveranstaltungen des Moduls 7„Vertiefung der Theorie, Didaktik und Methodik der Sportarten“. Schriftliche Leistungsnachweise müssen nicht erbracht werden, die Bescheinigung der erfolgreichen Teilnahme setzt aber regelmäßiges Erscheinen und aktive Mitarbeit voraus.

c) 2 SWS (=30h) werden durch Lehrerfortbildungen mit Bezug zum Sportunterricht in der Oberstufe anerkannt. Über die Anrechnung der Fortbildungen entscheidet das Landesprüfungsamt.

Studienleistungen anderer Kandidaten, die z.B. ein Studium für das Lehramt an Grund-und Hauptschulen absolviert haben, werden individuell eingeschätzt.

Sie besitzen die Befähigung der Fachlehrerin oder des Fachlehrers an berufsbildenden Schulen

Dann können Sie die Wechselprüfung V für das Lehramt an berufsbildenden Schulen ablegen.